ACHTUNG: Sie befinden sich im Archiv von KoFoBiS. Wenn sie zur diesjährigen Veranstaltung wollen klicken sie hier.

   KoFoBis - Koblenzer Forum für Business Software    
 
   
  Suche:

Sponsoren und Partner:


 IHK Koblenz


SoftM



First Businesspost

 Bison

 Crossgate


Sponsoren und Partner

    
SoftM Semiramis
SoftM Semiramis



First Businesspost
Crossgate

Für weitere Informationen bitte Logos anklicken.

Damit eine Veranstaltung wie das Koblenzer Forum für Business Software durchgeführt werden kann, müssen viele Hände ineinander greifen. Die Universität Koblenz ist bemüht, Sponsoren und Kooperationspartner zu finden, die die Veranstaltung durch Mitwirkung, Kommunikation und Finanzmittel unterstützen. Im Gegenzug erhalten die mitwirkenden Sponsoren vielfältige Branding- und Kommunikationsmöglichkeiten auf der Website, anlässlich des Events, in Programm und Tagungsunterlagen sowie Kontingente an Eintrittskarten und Büchern.

Sponsoren

Unsere Sponsoren haben sich dem Ziel der Wissensvermittlung und der Verbesserung der Kommunikation zwischen Anwendern und Anbietern im Bereich Business Software verschrieben. Mit ihrem Engagement fördern sie den Technologiestandort Deutschland in einem ausgewählten Themengebiet und machen als Finanzgeber und Vermittler von Kompetenzen eine solche Veranstaltung erst möglich.

In alphabetischer Reihenfolge:

 Bison Schweiz AG

Bison gehört zu den führenden Schweizer IT-Unternehmen. Die Gruppe unter der Leitung von CEO Rudolf Fehlmann beschäftigt aktuell rund 340 Mitarbeitende und erzielte im Jahr 2006 einen Umsatz von CHF 62 Mio. Bison hat ihren Hauptsitz in Sursee sowie weitere Standorte in Sempach Station, Puidoux und Kaarst (Deutschland).

Bison trägt mit einer Markterfahrung von über 22 Jahren zuverlässig und sicher zum Erfolg ihrer Kunden bei. Jeder Kunde wird umfassend betreut und langfristig begleitet. Ein technologisch führendes Angebot, gegenseitiges Vertrauen und der Schutz der IT-Investitionen des Kunden stehen dabei im Vordergrund.


  Crossgate

Die crossgate AG ist der führende Experte für universellen Datenaustausch und Cross Automation – die Medien übergreifende Automatisierung von Geschäftsprozessen in und zwischen Unternehmen.

crossgate verfügt über Europas größtes zentrales B2B-Transaktionsnetzwerk. Mit 2.500 Kunden, 21,6 Millionen mögliche Prozesskombinationen im Repository und über 34.000 erreichbaren B2B-Partnern ist bereits ein Großteil der relevanten Unternehmen an dieses Netzwerk angeschlossen.

Beste Voraussetzungen, um das Daily Business nicht nur über alle Mediengrenzen und Formatbrüche hinweg voran zu treiben, sondern adhoc für jeden neuen Kunden verfügbar zu sein. Branchen übergreifend und aufgrund hervorragender Skaleneffekte auch konkurrenzlos günstig.

Durch die enge Kooperation mit SAP – dem weltweit größten ERP-Systemanbieter – sowie durch die Schaffung von „Subknoten“ in den USA, China und im arabischen Raum öffnet crossgate seinen Kunden nun das Business-Tor zur ganzen Welt.


  First Businesspost

Effiziente Geschäfts(Business)prozesse sind heute die wichtigsten Faktoren für Unternehmenserfolg. Die Optimierung der Beziehung zu Kunden oder Lieferanten, die Notwendigkeit zur Konzentration auf das Kerngeschäft und der Faktor Schnelligkeit sind wesentliche Treiber bei der Suche nach geeigneten Maßnahmen.

First Businesspost hat bereits 2002 eine der Herausforderungen identifiziert, in der enormes Potenzial für spürbare Vereinfachung und messbare Wirtschaftlichkeit steckt: die Korrespondenz in Form von Rechnungen, Lieferscheinen und ähnlich strukturierten Dokumenten im täglichen Geschäftsverkehr. Während einige Geschäftsbeziehungen mit EDI abgewickelt werden, stellt besonders das Verhältnis von großen Empfängern mit vielen kleineren bis mittelgroßen Sendern diese Empfänger vor große Probleme, die sich nur mit erheblichem Aufwand lösen lassen. Denn klassisches EDI ist in dieses Umfeld definitiv keine Lösung. Aber First Businesspost. Denn wir haben genau hierfür eine technisch ausgereifte und sichere Dienstleistung entwickelt, die zu "Portopreisen" für jeden beliebigen Sender funktioniert. Mit ganzheitlichem Service. Das können wir in zahlreichen Referenzen eindrucksvoll aufzeigen.




  SoftM Semiramis

Die ERP II-Software Semiramis wurde mit der Zielsetzung konzipiert, technologisch führende, international einsetzbare, flexible und vor allem benutzerfreundliche Business Software für mittelständische Unternehmen zu entwicklen. Die komplett in Java geschriebene, internetbasierte Software befindet sich seit ca. drei Jahren auf dem Markt und wird von über 220 Unternehmen eingesetzt. Semiramis hat zahlreiche Auszeichnungen, insbesondere für hervorragende Ergonomie, erhalten.

Semiramis wird über ein Netzwerk von über 30 Implementierungspartnern vertrieben. Hersteller von Semiramis ist die SoftM Semiramis GmbH & Co. KG in Hannover, eine100%-ige Tochter der SoftM Software und Beratung AG, eines führenden Anbieters von IT-Komplettlösungen für den Mittelstand. 1973 gegründet, betreut SoftM heute über 4.000 Kunden mit 430 Mitarbeitern an 19 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien.



Buchsponsor


Die Ecademy ist Buchsponsor und unterstützt die Realisation des Buchs zur Veranstaltung

Die Ecademy ist als nationales Kompetenznetz der Fachhochschulen für E-Business und E-Government seit November 2001 durch den Bund anerkannt. Derzeit gehören 9 Mitgliedsinstitutionen aus allen Fachhochschulregionen der Schweiz der Ecademy an. Die Geschäftsstelle der Ecademy hat ihren Sitz in Basel an der Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW.
Vision und Ziele der Ecademy folgen der Leitidee der Bündelung und Koordination von Kompetenzen, Schwerpunkten und Ressourcen im gesamten Leistungsspektrum der Fachhochschulen: Aus- und Weiterbildung, angewandte Forschung und Entwicklung, innovative Dienstleistung und Wissenstransfer - ausgerichtet auf die Praxis.


[
Medienpartner

Unsere Medienpartner informieren über die Veranstaltung, berichten über aktuelle Themenbereiche und Trends und tragen damit zum Transfer des vorhandenen Anwenderwissens von Business Software für Unternehmen bei.


ERP-Systeme bilden das Rückgrat der Informationsverarbeitung

Alle Geschäftsprozesse in Industrie, Handel und Dienstleistung werden über ERP-Systeme abgebildet. Der Markt für Systeme, Produkte und Dienstleistungen im Umfeld ist kaum noch zu übersehen. Gleichzeitig werden die Innovationszyklen kürzer und neue Technologien anwendungsreif.

Die Fachpublikation ERP MANAGEMENT unterstützt Unternehmen in Entscheidungen über Betrieb, Erweiterung oder Ersatz ihrer ERP-Systeme und führt durch die Vielfalt der Technologien, Anbieter, Produkte, Dienstleistungen und Systemphilosophien. ERP MANAGEMENT widmet sich Perspektiven und Lösungen für die unternehmensweite IT-Architektur in Unternehmen aller Branchen und Größen.

In ERP MANAGEMENT präsentieren Hersteller ihre Systemphilosophie und beschreiben Anwender von komplexen Lösungen ihre Erfahrungen. Eine unabhängige wissenschaftliche Redaktion am Center for ERP Research der Universität Potsdam vergleicht Systeme und Dienstleistungen. Namhafte Wissenschaftler, Analysten und Berater zeigen zukunftsweisende Trends auf.



Überschrift

Text folgt noch.


Kommunikationspartner

Unsere Kommunikationspartner fördern den Wissenaustausch und das Networking im Markt für Business Software. Ihr Engagement liegt vor allem im Bereich der Kommunikation. Sie sorgen dafür, dass KoFoBiS von den Teilnehmenden vor und nach der eigentlichen Veranstaltung thematisch wahrgenommen wird.




IHK KoblenzIndustrie und Handelskammer Koblenz

Die IHK Koblenz ist eine Einrichtung der regionalen Wirtschaft. Sie erfüllt - aufgrund eines Bundesgesetzes - ihre öffentlichen Aufgaben in eigener Verantwortlichkeit, insbesondere durch die von allen IHK-zugehörigen Unternehmen gewählte Vollversammlung mit ehrenamtlichem Präsident und Präsidium.
Die IHK setzt sich gegenüber Politik und Verwaltung, Parlamenten und Gerichten für die Förderung der gewerblichen Wirtschaft ein. Sie ist Sprachrohr der Wirtschaft. Sie vertritt das Gesamtinteresse der Wirtschaft. Deshalb muss sie von Einzel-, Gruppen- oder Brancheninteressen unabhängig sein. Der Staat hat zahlreiche hoheitliche und öffentlich-rechtliche Aufgaben der Kammer als Selbstverwaltungsorgan der Wirtschaft übertragen. Grundgedanke dieser "Privatisierung staatlicher Aufgaben" ist die Überzeugung, dass diese Aufgaben von einer IHK als Organisation der Wirtschaft effizienter, praxisgerechter sowie betriebsnäher und damit kostengünstiger erfüllt werden können als vom Staat. Mit 7 Geschäftsstellen und einem Büro in Cochem ist die IHK Koblenz für die Unternehmer vor Ort präsent. Sie vertritt derzeit ca. 82.000 Unternehmen kraft Gesetzes als pflichtzugehörige Mitglieder.






Institut für Wirtschaftsinformatik,
Hochschule für Wirtschaft der
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Das Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI) ist ein Institut der Hochschule für Wirtschaft an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW. Es wurde im Jahr 2006 im Zuge der Fusion der Fachhochschule Nordwestschweiz gegründet. In diesem Institut, das neben der Forschung und Beratung auch für die Weiterbildung im Bereich Wirtschaftsinformatik verantwortlich ist, wurde das ehemalige Institut für angewandte Betriebsökonomie (gegründet 1998) in Basel und der Kompetenzbereich Wirtschaftsinformatik in Olten vereinigt. Das IWI beschäftigt heute 21 Personen im Bereich Forschung, Beratung und Weiterbildung.





© 2004-2019 info@bas.uni-koblenz.de   last update: 2.6.2008