KoFoBis - Koblenzer Forum für Business Software    
 
 
  Suche:

Sponsoren und Partner:
 IHK Koblenz

 IT.Stadt Koblenz

 

 
 


 

        

 
 

 


Sponsoren und Partner

GUS Group
proAlpha
SmartCRM
    
SoftM Semiramis
SoftM Semiramis


Für weitere Informationen bitte Logos anklicken.


Damit eine Veranstaltung wie das Koblenzer Forum für Business Software durchgeführt werden kann, müssen viele Hände ineinander greifen. Die Universität Koblenz ist bemüht, Sponsoren und Kooperationspartner zu finden, die die Veranstaltung durch Mitwirkung, Kommunikation und Finanzmittel unterstützen. Im Gegenzug erhalten die mitwirkenden Sponsoren vielfältige Branding- und Kommunikationsmöglichkeiten auf der Website, anlässlich des Events, in Programm und Tagungsunterlagen sowie Kontingente an Eintrittskarten und Büchern.

Sponsoren

Unsere Sponsoren haben sich dem Ziel der Wissensvermittlung und der Verbesserung der Kommunikation zwischen Anwendern und Anbietern im Bereich Business Software verschrieben. Mit ihrem Engagement fördern sie den Technologiestandort Deutschland in einem ausgewählten Themengebiet und machen als Finanzgeber und Vermittler von Kompetenzen eine solche Veranstaltung erst möglich.


  GUS Group

Von der Entwicklung der Software-Komponenten für alle wichtigen Unternehmensabläufe – ERP, Qualitätsmanagement, Lieferkettensteuerung (SCM), Kundenbeziehungsmanagement (CRM), Datenanalyse, Rechnungswesen und Archivierung – über die Beratung bei der Gestaltung von Geschäftsprozessen bis zu Support und Services bieten wir „alles aus einer GUS“.

Über 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Köln und Hamburg sowie weiteren Standorten in Deutschland widmen sich den Projekten unserer Kunden – erfolgreich seit über 28 Jahren. Insgesamt haben 200 Unternehmen GUS Group Lösungen im Einsatz.

GUS-OS ERP, der Mittelpunkt unseres Leistungsspektrums, ist eine komplett in Java entwickelte webbasierte Software und wurde nach den Qualitätsvorgaben der Prozessindustrie (Food, Pharma/Kosmetik, Chemie/Biotechnologie) und Logistik erstellt. Die Lösung schafft eine integrierte Plattform für Geschäftsprozesse im Unternehmen selbst und in der Supply Chain.

GUS-OS ERP bietet Geschäftsprozessoptimierung von der Materialwirtschaft bis zur Lagerlogistik, vom Einkauf bis zum Verkauf, von der Absatzplanung bis zur Produktion, von der Qualitätskontrolle bis zur Rückverfolgbarkeit mit übergreifendem Chargenherkunfts- und -verwendungsnachweis. Validierungsprozesse werden von der Software unterstützt.




  ITML

ITML ist Hersteller von Lösungen für die Produkte SAP R/3, SAP ERP und die gesamte SAP Business Suite mit Geschäftssitz in Pforzheim und Niederlassungen im In- und Ausland. ITML plant, realisiert und optimiert die reibungslose Anwendung neuer und vorhandener SAP-Applikationen – für Kunden im Mittelstand bis hin zu global agierenden Konzernen.

Zu den Kernkompetenzen zählen zudem SOA-basierte Produkte für das Supply Chain Management und das Customer Relationship Management, die sich problemlos in die SAP-Welt integrieren lassen.

Durch das zielgerichtete Development lassen sich Anwendungen unternehmensspezifisch erweitern. Eigenständige, jedoch voll in SAP integrierbare Solutions für Einkauf, Produktion, Versand, Marketing, Vertrieb und Service runden das Leistungs-Spektrum ab.

Alle ITML Lösungen basieren auf dem SAP Netweaver Application Server und haben das Ziel mit serviceorientierten Prozessen und Anwendungen dem Anwender eine benutzerfreundliche Oberfläche für die Prozessbearbeitung zu bieten.




  proALPHA

Die proALPHA Gruppe versteht sich als Business-Service-Provider. Zum ganzheitlichen Leistungsspektrum zählen neben der Business-Solution auch alle Dienstleistungen, die für den nachhaltigen Erfolg der mittelständischen Industrie- und Handelskunden erforderlich sind. Philosophie der proALPHA Gruppe ist es, durch die Verbindung hoch qualifizierter Beratungsleistungen mit der Software einen größtmöglichen Kundennutzen zu verwirklichen.

Die immer kürzeren Innovationszyklen und die sich dynamisch ändernden Anforderungen im E-Business-Umfeld erfordern einen kompetenten und flexiblen Partner, der seine Kunden in allen Bereichen berät und unterstützt. Neben der Implementierungs-Beratung bietet proALPHA auch produktneutrale Consultingleistungen wie die Geschäftsprozessoptimierung an. Professionelle Wissensvermittlung in der Academy und eine effiziente Serviceorganisation runden das Dienstleistungsangebot von proALPHA ab.




  Sage bäurer

Sage bäurer gehört zu den führenden Anbietern von ERP-Branchen-Lösungen für Unternehmen des mittleren bis gehobenen Mittelstandes. Spezielle Branchenausrichtungen für den Handel, die diskrete Fertigung und die Kunststoff verarbeitende Industrie runden das Portfolio ab. Die ERP-Produktfamilie von Sage bäurer bietet Unternehmen eine firmenübergreifende Gesamtlösung, die passgenau auf die Bedürfnisse unterschiedlichster Branchen zugeschnitten ist. Die Lösung ist in zwölf Ländern und acht Sprachen verfügbar.

Mit der bäurer open access (boa)-Plattform setzt Sage bäurer darüber hinaus auf eine durchgängige Unterstützung und Integration von Open-Source-Technologien. Ergänzt wird das Portfolio des Lösungsanbieters um Consulting-Services, Projektmanagement und Schulungen für mittelständische Unternehmen.

Weltweit kann Sage bäurer alleine im Bereich ERP über 1.200 Installationen vorweisen. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen wie IWC Schaffhausen, GRAVIS, A. Lange & Söhne Glashütte, AMAZONE und HTI High Tech Industries.

Sage bäurer ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Sage Software und Teil der Sage-Gruppe, die mit 5,7 Millionen Kunden und rund 15.000 Mitarbeitern weltweit der drittgrößte Anbieter von betriebswirtschaftlicher Software und Services ist.



  SMARTCRM

B&R DV-Informationssysteme GmbH entwickelt seit 1992 erfolgreich CAS-/ CRM-Systeme und stellte in über 350 Projekten seine Kompetenz unter Beweis. Mit SMARTCRM verfügt B&R über eine individuell konfigurierbare CRM-Lösung, die sich an die jeweilige Unternehmenssituation anpasst. Speziell für Verlage konzipierte B&R die CRM-Branchenlösung PRINTCRM. Damit sind auch Verlagshäuser in der Lage, ihre Kundenbeziehungen gezielt zu steuern. Über 12.000 mittelständische Anwender vertrauen auf die langjährige Erfahrung des CRM-Spezialisten. B&R ergänzt die Softwarelösung SMARTCRM durch Beratung und Systemanalyse, Customizing, Installation sowie umfassende Anwender- und Administratorschulungen. Die engagierten Mitarbeiter von B&R stellen die kontinuierliche Weiterentwicklung von SMARTCRM sowie eine umfassende Kundenbetreuung sicher. B&R ist Microsoft Certified Partner für ISV/Software Solutions, Mitglied im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) / Fachverband Software und seit mehreren Jahren Kooperationspartner des Karlsruher ERP-Anbieters ABAS Software AG. Darüber hinaus vertreibt B&R seine Softwarelösungen in der Schweiz über eine eigene Niederlassung und arbeitet mit Vertriebspartnern in Deutschland und Österreich zusammen.





  SoftM Semiramis

Die ERP II-Software Semiramis wurde mit der Zielsetzung konzipiert, technologisch führende, international einsetzbare, flexible und vor allem benutzerfreundliche Business Software für mittelständische Unternehmen zu entwicklen. Die komplett in Java geschriebene, internetbasierte Software befindet sich seit ca. drei Jahren auf dem Markt und wird von über 220 Unternehmen eingesetzt. Semiramis hat zahlreiche Auszeichnungen, insbesondere für hervorragende Ergonomie, erhalten.

Semiramis wird über ein Netzwerk von über 30 Implementierungspartnern vertrieben. Hersteller von Semiramis ist die SoftM Semiramis GmbH & Co. KG in Hannover, eine100%-ige Tochter der SoftM Software und Beratung AG, eines führenden Anbieters von IT-Komplettlösungen für den Mittelstand. 1973 gegründet, betreut SoftM heute über 4.000 Kunden mit 430 Mitarbeitern an 19 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien.



Buchsponsor


Die Ecademy ist Buchsponsor und unterstützt die Realisation des Buchs zur Veranstaltung

Die Ecademy ist als nationales Kompetenznetz der Fachhochschulen für E-Business und E-Government seit November 2001 durch den Bund anerkannt. Derzeit gehören 9 Mitgliedsinstitutionen aus allen Fachhochschulregionen der Schweiz der Ecademy an. Die Geschäftsstelle der Ecademy hat ihren Sitz in Basel an der Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW.
Vision und Ziele der Ecademy folgen der Leitidee der Bündelung und Koordination von Kompetenzen, Schwerpunkten und Ressourcen im gesamten Leistungsspektrum der Fachhochschulen: Aus- und Weiterbildung, angewandte Forschung und Entwicklung, innovative Dienstleistung und Wissenstransfer - ausgerichtet auf die Praxis.


[
Medienpartner

Unsere Medienpartner informieren über die Veranstaltung, berichten über aktuelle Themenbereiche und Trends und tragen damit zum Transfer des vorhandenen Anwenderwissens von Business Software für Unternehmen bei.



ERP-Systeme bilden das Rückgrat der Informationsverarbeitung

Alle Geschäftsprozesse in Industrie, Handel und Dienstleistung werden über ERP-Systeme abgebildet. Der Markt für Systeme, Produkte und Dienstleistungen im Umfeld ist kaum noch zu übersehen. Gleichzeitig werden die Innovationszyklen kürzer und neue Technologien anwendungsreif.

Die Fachpublikation ERP MANAGEMENT unterstützt Unternehmen in Entscheidungen über Betrieb, Erweiterung oder Ersatz ihrer ERP-Systeme und führt durch die Vielfalt der Technologien, Anbieter, Produkte, Dienstleistungen und Systemphilosophien. ERP MANAGEMENT widmet sich Perspektiven und Lösungen für die unternehmensweite IT-Architektur in Unternehmen aller Branchen und Größen.

In ERP MANAGEMENT präsentieren Hersteller ihre Systemphilosophie und beschreiben Anwender von komplexen Lösungen ihre Erfahrungen. Eine unabhängige wissenschaftliche Redaktion am Center for ERP Research der Universität Potsdam vergleicht Systeme und Dienstleistungen. Namhafte Wissenschaftler, Analysten und Berater zeigen zukunftsweisende Trends auf.


Kommunikationspartner

Unsere Kommunikationspartner fördern den Wissenaustausch und das Networking im Markt für Business Software. Ihr Engagement liegt vor allem im Bereich der Kommunikation. Sie sorgen dafür, dass KoFoBiS von den Teilnehmenden vor und nach der eigentlichen Veranstaltung thematisch wahrgenommen wird.





Sectoral e-Business Watch


Das Projekt e-Business Watch ist eine Dienstleistung für die Europäische Kommission, Generaldirektorat Unternehmen und Industrie. Seit 2002 untersucht e-Business Watch die Auswirkungen von IKT und elektronischem Geschäftsverkehr auf Unternehmen, Branchen und die Wirtschaft insgesamt. Das Projekt zeigt Hindernisse auf, die der Verbreitung von IKT entgegenstehen, und identifiziert Herausforderungen, die sich daraus für politisches Handeln ergeben. Sämtliche Forschungsergebnisse sind kostenlos auf der Projektwebsite verfügbar, darunter Branchenreports, Ergebnisse repräsentativer Unternehmensbefragungen, Fallstudien, Jahresberichte und Broschüren.

Die Nutzung von e-Business-Software und damit verbundene Themen wie Standards und Ausbildung sind zentral für das Projekt. Im Jahr 2009 befasst sich e-Business Watch schwerpunktmäßig mit Energieversorgung, energieintensiven Branchen und IKT-Innovation. Das Projekt wird von der empirica Gesellschaft für Kommunikations- und Technologieforschung mbH in Bonn geleitet.




IHK KoblenzIndustrie und Handelskammer Koblenz

Die IHK Koblenz ist eine Einrichtung der regionalen Wirtschaft. Sie erfüllt - aufgrund eines Bundesgesetzes - ihre öffentlichen Aufgaben in eigener Verantwortlichkeit, insbesondere durch die von allen IHK-zugehörigen Unternehmen gewählte Vollversammlung mit ehrenamtlichem Präsident und Präsidium.
Die IHK setzt sich gegenüber Politik und Verwaltung, Parlamenten und Gerichten für die Förderung der gewerblichen Wirtschaft ein. Sie ist Sprachrohr der Wirtschaft. Sie vertritt das Gesamtinteresse der Wirtschaft. Deshalb muss sie von Einzel-, Gruppen- oder Brancheninteressen unabhängig sein. Der Staat hat zahlreiche hoheitliche und öffentlich-rechtliche Aufgaben der Kammer als Selbstverwaltungsorgan der Wirtschaft übertragen. Grundgedanke dieser "Privatisierung staatlicher Aufgaben" ist die Überzeugung, dass diese Aufgaben von einer IHK als Organisation der Wirtschaft effizienter, praxisgerechter sowie betriebsnäher und damit kostengünstiger erfüllt werden können als vom Staat. Mit 7 Geschäftsstellen und einem Büro in Cochem ist die IHK Koblenz für die Unternehmer vor Ort präsent. Sie vertritt derzeit ca. 82.000 Unternehmen kraft Gesetzes als pflichtzugehörige Mitglieder.




IT.Stadt KoblenzIT.Stadt Koblenz

Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Wirtschaftsstruktur im Bereich IT und Multimedia und die Förderung von Netzwerken zwischen Unternehmen, Körperschaften, Kommunen, Hochschulen und Einzelpersonen  in dem Bereich der  Region Koblenz–Mittelrhein.

Die Ziele des Vereins sind erstens der Aufbau eines funktionierenden IT-Clusters aus Hochschulen, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Wirtschaft und öffentlicher Hand um damit Nachhaltigkeit zu erzielen. Zweitens soll das Profil der Stadt Koblenz und der Region Mittelrhein hinsichtlich ihrer IT- und Multimedia-Kompetenz im landes- und bundesweiten Standortwettbewerb geschärft werden. Kooperationen zwischen den IT Unternehmen und den anderen Partnern des Netzwerkes sollen intensiviert und ausgebaut werden.





Gesellschaft für Informatik - Regionalgruppe Deutsches Eck

Die Regionalgruppen der Gesellschaft für Informatik haben das Ziel, den Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer von Personen, die in der Informatik tätig sind, innerhalb von Regionen zu fördern.

Sie bieten dazu regelmäßige Vortragsveranstaltungen zu einem breit gefächerten Themenangebot an, insbesondere mit dem Ziel, regionale Informatikaktivitäten vorzustellen und vor allem mit der Möglichkeit, persönliche Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.



Institut für Wirtschaftsinformatik,
Hochschule für Wirtschaft der
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Das Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI) ist ein Institut der Hochschule für Wirtschaft an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW. Es wurde im Jahr 2006 im Zuge der Fusion der Fachhochschule Nordwestschweiz gegründet. In diesem Institut, das neben der Forschung und Beratung auch für die Weiterbildung im Bereich Wirtschaftsinformatik verantwortlich ist, wurde das ehemalige Institut für angewandte Betriebsökonomie (gegründet 1998) in Basel und der Kompetenzbereich Wirtschaftsinformatik in Olten vereinigt. Das IWI beschäftigt heute 21 Personen im Bereich Forschung, Beratung und Weiterbildung.



=kommpartner></a>]
Weitere Veranstaltungen zu ERP-Systemen

Sie suchen nach weiteren Möglichkeiten, sich über die Auswahl und den Einsatz von ERP-Systemen zu informieren? Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über Veranstaltungen zu Themen rund um ERP/PPS/CRM:





© 2004-2019 info@bas.uni-koblenz.de   last update: 22.9.2009